Drucken

Auf den Spuren der „Dorfpunks“ an die Ostsee

Am 23. April 2009 startete ein Heimatfilm der etwas anderen Art in den Kinos. Die Vorlage für den Film „Dorfpunks“ von Lars Jessen ist der Kultroman von Rocko Schamoni mit dem gleichnamigen Titel. Rocko Schamoni hat mit „Dorfpunks“ seine eigenen Jugenderinnerungen zwischen Aufbruch und Melancholie an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins aufgeschrieben. Schamoni wurde 1966 im schleswig-holsteinischen Lütjenburg geboren, das im Buch als Schmalenstedt zu literarischem Ruhm kommt.

Schild vor BehrendsdorfSchild am Strand vor Behrensdorf (Foto: renate lorenzen)

Ostholstein, 1984 – das bedeutet sanfte Ostsee, gelbe Rapsfelder, verschlafene Kleinstädte und unendliche Langeweile. Bis plötzlich Punk in die Provinz einbricht und für Töpferlehrling Malte Ahrens nichts mehr so ist, wie früher. Zusammen mit seinen Kumpels belästigt er brave Bürger auf dem Marktplatz, prügelt sich mit Jungbauern, tanzt Pogo in der Dorfdisco und gründet schließlich eine eigene Band.

Gedreht wurde der Film an der Ostseeküste rund um die Hohwachter Bucht an Originalschauplätzen. Die malerischen Bilder in der Filminszenierung von Lars Jessen machen Lust auf eine Location-Tour. Der Regisseur zu seinem Film: „Die Geschichte ist absolut an den Ort gebunden. Dorfpunks ist auch ein Heimatfilm. Die hügelige Endmoränenlandschaft, die Nähe zur seichten Ostsee, die Wälder und Wiesen – all das beschreibt Rocko Schamoni in der Romanvorlage mit großer Empathie. Wir haben darauf geachtet, dass diese recht unverstellte Liebe zur heimatlichen Scholle auch im Film zum Ausdruck kommt.“

Natur Hohwachter BuchtNatur pur (Foto: renate lorenzen)

„Das ehemalige Fischerdorf Hohwacht lockt mit einem Heckenrosen gesäumten Strand und einer bis zu 20 Meter hohen Steilküste. Im benachbarten Behrensdorf ist die Diskothek Schröder wie schon zu Rocko Schamonis Jugendzeiten die erste Adresse für „Party und Stimmung“. Direkt am Strand hat der Seepudel eröffnet. In der Ostsee-Dependance des Hamburger Golden Pudel Clubs erfreuen Schamoni und seine Kollegen Heinz Strunk und Jaques Palminger das Publikum hin und wieder mit Studio-Braun-Auftritten. Das über 800 Jahre alte Lütjenburg ist ein Städtchen wie aus dem Bilderbuch. Besucher können das barocke Rathaus, die St. Michaeliskirche und das ehemalige Färberhaus bewundern, den Bismarckturm besteigen, auf Shopping-Tour gehen oder wie die Dorfpunks auf dem historischen Marktplatz abhängen. Im Forsthaus Hessenstein bewirtet Peter Marxen, einst Inhaber der legendären Hamburger Jazzkneipe Onkel Pö, seine Gäste mit hervorragender Küche. Im Film heißt der Wirt, der Rocko Schamoni mit seiner Plattensammlung prägte, Paul Mascher und wird von Tatort-Kommissar Axel Prahl gespielt. Der Hessenstein liegt nur 3 Kilometer vom wunderschönen Gut Panker mit seinem über 500 Jahre alten Herrenhaus, Kunstgalerien und der berühmten Trakehner-Zucht entfernt.“ So die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein.


Die „Dorfpunks“ Location-Tipps im einzelnen:

Gasthaus & Diskothek Schröder
Ringstraße 3
24321 Behrensdorf (Ostsee)
Fon (0438) 414102

Seepudel
Strandstrasse
24321 Behrensdorf

Forsthaus Hessenstein
Peter Marxen
24321 Panker
Fon (04381) 9416