Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Replik der BERNHARD GRUBEN zum Fernsteuern oder für die Vitrine

Graupner / DGzRSAuf der Spielwarenmesse in Nürnberg (Quelle: Graupner / DGzRS)

Auf der Nürnberger Spielwarenmesse wurde das neu entwickelte Modell eines Seenotkreuzers der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) vorgestellt. Es handelt sich hierbei um einen Modell-Prototypen der BERNHARD GRUBEN im Maßstab 1:20, gebaut bei der Modellbaufirma Graupner. Ausgestattet mit Motor, Fernsteuerung und Elektronik kann das Modell auf dem Wasser gefahren werden. Aber auch in der Vitrine im Wohnzimmerregal macht das Modell einen guten Eindruck.

Dank modernem Formenbau und der Fertigung auf einer leistungsfähigen 3D-Digital-Fräsmaschine ist es der Firma Graupner gelungen, ein Modell der BERNHARD GRUBEN von höchster Präzision und Detailtreue zu fertigen. Die Replik ist 1,16 Meter lang und verfügt, wie es bei den Seenotkreuzern der DGzRS Standard ist, über ein in der Heckwanne mitgeführtes Tochterboot. Zahlreiche vorbildgetreue Darstellungen wie Schlepphaken, Suchscheinwerfer, Rettungsinseln, die filigrane Mastkonstruktion, der Löschmonitor und der wuchtige Aufbau sind auf dem Modell-Rettungsboot zu finden.

Für die Planungsarbeiten und die technische Umsetzung auf dem langen Weg vom Seenotkreuzer zum Modell stand dem Graupner-Entwicklungsingenieur Christian Böhme mit Seenotretter Holger Budig zur Seite. Budig ist Vormann auf einem Seenotkreuzer in der Ostsee und in seiner Freizeit selbst aktiver Modellbauer. Besonders bei den vielen technischen Details und der Plangestaltung war er eine wichtige, oft gefragte Hilfe. Die BERNHARD GRUBEN entstand so auf Basis von Original-Werftzeichnungen in 18-monatiger Arbeit in einer Art "norddeutsch-württembergischen Joint Venture".

Die Original-BERNHARD GRUBEN ist seit ihrer Indienststellung im Oktober 1997 auf der ostfriesischen Insel Norderney stationiert. Sie ist 23 Meter lang und wird von einer vierköpfigen Besatzung gefahren. Ihre beiden Turbo-Dieselmotoren leisten zusammen 2700 PS und ermöglichen eine Spitzengeschwindigkeit von 20 Knoten. Ausgerüstet ist sie mit modernster Rettungstechnik u.a. zur Brand- und Leckbekämpfung, sowie für medizinische Notfälle und Schleppmanöver.

Die DGzRS verfügt über drei weitere Schwesterschiffe der BERNHARD GRUBEN: die HANS HACKMACK/Station Büsum, die THEO FISCHER/Station Darßer Ort und HERMANN RUDOLF MEYER/Station Bremerhaven. Der Graupner-Baukasten ist so konzipiert, dass der Modellbauer nach eigener Wahl eines dieser vier Schiffe der so genannten 23-Meter-Klasse der DGzRS bauen kann.

Mit der Premiere des Modells der BERNHARD GRUBEN auf der Nürnberger Spielwarenmesse unterstreicht die Firma Graupner ihre jahrzehntelange gute Zusammenarbeit mit den Seenotrettern. Gemeinsam wurden in der Vergangenheit bereits Repliken der Seenotkreuzer THEODOR HEUSS, ADOLPH BERMPOHL und PAUL DENKER, der Seenotrettungsboote GILLIS GULLBRANSSON und HECHT sowie der ARKONA vom ehemaligen Seenotrettungsdienst der DDR realisiert. Auch für die Zukunft sind am Firmensitz in Kirchheim/Teck weitere Projekte in Kooperation mit der DGzRS in Planung.

Das Modell der BERNHARD GRUBEN ist ab der zweiten Jahreshälfte 2007 im Vertrieb der Firma Graupner über den Fachhandel zum Preis von ca. 499,00 Euro (+ 75,00 Euro für das Tochterboot) erhältlich. Da es sich bei diesem Produkt um einen Baukasten handelt, sind ein nicht unerheblicher Zeit- und Arbeitsaufwand sowie gute handwerkliche Fähigkeiten für den Bau der BERNHARD GRUBEN erforderlich.

Quelle: www.dgzrs.de

(13. Februar 2007)