Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Mit dem Postboot den Nakskov Fjord entdecken

PostbootDer kleine Hafen von Langö im Nakskov-Fjord. (Foto: Renate Lorenzen)Der Nakskov Fjord ist 17 Kilometer lang und einer der inselreichsten Fjorde Dänemarks. Nur wenige der Inseln sind bewohnt, mehrere der unbewohnten Inseln können betreten werden, einige sind jedoch Vogelschutzgebiete, wo der Zutritt nicht gestattet ist.

Die ganze Vielfalt des Fjordes läßt sich von Bord des Postbootes Vesta aus erkunden. Das alte dänische Postboot fährt ab Nakskov (Hafen / Ecke Bibrostræde) in der Zeit vom 1. Juni bis 31. August. Es empfiehlt sich, einen Platz auf dem Postboot über die Touristeninformation in Nakskov unter der Telefonnummer +45 (0) 54922172 oder per Email an visitnakskov(at)lolland.dk zu reservieren.

Die Fahrten finden mit dem Skipper Paludan statt, der den Fjord und die Natur wie seine Westentasche kennt, denn er bringt seit Jahren Post und Passagiere auf die kleinen Inseln.

Auf Slotø finden wir Ruinen der Festung Engelsborg aus dem 16. Jahrhundert, die König Hans der Erste erbauen ließ. Die Festung hatte nie eine strategische Bedeutung. Im Jahr 1659 wurde sie schließlich von den Schweden niedergebrannt. Die Insel Slotø ist heute im Privatbesitz, der Zugang zur Burgruine ist gestattet.

Enehøje ist mit einer Fläche von etwa 100 Hektar die größte der Inseln im Nakskov Fjord. Einstiger Besitzer der Insel war der Polarforscher Peter Freuchen. Er ließ auf der Insel auch das Wahrzeichen errichten: Zwei Walkieferknochen bilden ein Portal, das die Besucher der Insel empfängt. Enehøje gehört heute zum Nakskov Vildtreservat

Am Eingang des Nakskov Fjords liegt die lange Nehrung Albuen mit einer kleinen Siedlung, bestehend aus Lotsenhaus, Beobachtungshaus mit Panoramblick und weiteren Häusern, die als Sommerhaus genutzt werden. Wer möchte, kann von Albuen sechs Kilometer in Richtung Festland zur nächsten Bushaltestelle (Vesternæs Strand) wandern, um von dort zum Ausgangspunkt zurückzufahren.

Informationen zu den Postboottouren bekommen Sie bei der Reederei Danpirk oder beim Nakskov Turistbureau unter www.visitlolland-falster.com.

(veröffentlicht auf ostsee-portal.info)