Drucken

Tauch-Attraktion M/F Ærøsund im südfünischen Inselmeer

Die ehemalige Eisenbahnfähre M/F Ærøsund, die Anfang Oktober 2014 vor der dänischen Insel Fünen rund zehn Kilometer südwestlich von Svendborg versenkt wurde, ist nun künstliches Riff, Ausbildungsstelle für Wracktaucher und Attraktion für Sporttaucher.

M/F Ærøsund verkehrte mehr als 40 Jahre lang im Südfünischen Inselmeer zwischen den Hafenstädten Svendborg und Ærøskøbing auf Ærø. Jahrzehntelang galt die Fähre als eines der wichtigsten Verkehrsmittel der Region, die mit zahlreichen kleinen Inseln zu den schönsten Segelrevieren Europas zählt.

Die 55 Meter lange, neun Meter breite und 13 Meter hohe Bahnfähre liegt auf 19 Meter Wassertiefe, so dass über dem Wrack sechs Meter Tauchgang bis zur Meeresoberfläche bleiben. Die genaue Position des Wracks beträgt 55 Grad 02' 06" N und 10 Grad 27' 24" O. Die M/F Ærøsund wurde vor ihrer Versenkung von allen umweltschädlichen Materialien gereinigt sowie umfassend für Taucher gesichert.

Realisiert wurde das Projekt von Naturturisme I/S. Auf der Internetseite der regionalen Interessengemeinschaft, die seit 2002 naturnahe Erlebnisse in der Urlaubsregion Südfünen entwickelt, sind weitere Informationen verfügbar.

Zur Internetseite: www.naturturisme.dk (Kunstigt Rev)