Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Kieler Woche 2019: Design-Wettbewerb 

KiWo9Seit 1948 steht am Anfang jeder Kieler Woche der Design-Wettbewerb. Das Gewinner-Motiv schmückt dann Kaffeebecher, Schlüsselbänder sowie andere Werbeartikel, und es ist während der Segel- und Festwoche auf Plakaten und Flaggen zu sehen. Wer die Chance erhält, ein eigenes Kieler-Woche-Design zu entwickeln, entscheidet eine Jury. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs sind Gäste der Kieler Woche und sammeln an der Förde Eindrücke, die sie anschließend in ihre Entwürfe für das Folgejahr einfließen lassen. Erstmals wurde das Plakat der Kieler Woche 1960 durch einen solchen Einladungswettbewerb ermittelt. Zur Kieler Woche 2019 wurde zum 60. Mal ein Wettbewerb ausgeschrieben. Seit 1974 muss das Plakat in ein stimmiges Corporate Design eingebunden sein.

Für 2019 wurden sechs Entwürfe von Daniel Wiesmann (Berlin), Jenny Brouard/Designstudio dear robinson (München), Hansje van Halem (Amsterdam), Ingo Offermanns (Hamburg) und Monika Starowicz (Kattowitz) eingereicht. Gewonnen hat der Entwurf des Berliner Designers Daniel Wiesmann, der sich durch spritzende blaue Wassertropfen und eine markante Typografie in magenta auszeichnet. Das Siegerdesign zeichnet sich laut Juryurteil „durch ein komplexes, dynamisches Zusammenspiel von grafisch klarer Form und avancierter Typografie aus“. Besonders der ungewöhnliche, gelungene Umbruch des Titels Kieler Woche 2019 mache in seiner humorvollen Fokussierung auf die wichtigsten Bestandteile neugierig und ziehe den Betrachter in seinen Bann. Die Jury lobt zudem die ausdrucksstarke Gesamtwirkung und das typografische Spiel des Motivs: „Das illustrative Element des Wassertropfens erlaubt eine hohe Variationsbreite innerhalb der sehr unterschiedlichen Anwendungen und assoziiert gleichermaßen Segelsport und Wasserspaß.“

Der 1978 in Ludwigsburg geborene Daniel Wiesmann betreibt seit dem Jahr 2010 ein eigenes Grafikbüro in Berlin. Nach seinem Kommunikationsdesign-Studium bei Niklaus Troxler an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart arbeitete er als Praktikant in den Studios von Tamotsu Yagi (San Francisco) und Peter Buchanan-Smith (New York). Nach seinem Abschluss 2007 arbeitete Wiesmann zunächst drei Jahre im Berliner Grafikbüro Cyan, bevor er sich selbstständig machte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Konzeption und Gestaltung von Büchern, Ausstellungskatalogen und Plakaten sowie die Entwicklung visueller Auftritte. Viele seiner Projekte wurden bereits international ausgezeichnet.

In der Jury saßen vier Fachjuroren, vier Sachjuroren und erstmals eine neunte Jurorin aus der Kieler Bevölkerung. Alle Plakat-Entwürfe des Design-Wettbewerbs zur Kieler Woche 2019 – und früherer Wettbewerbe – sind auch im Internet auf www.kieler-woche.de/design zu sehen.

(Quelle: PM Landeshauptstadt Kiel vom 5. September 2018)