Drucken

Pola Kayser – Der Mond ist kalt und dunkel

Der Mond ist kalt und du8DUm den Nachlass einer Verwandten zu regeln, reisen Greta Winter und ihre Freundin Lissy aus Hamburg ins herbstlich verschlafene Binz. Dort ist Tante Frieda allerdings nicht die einzige Dahingeschiedene. Die Besitzerin des Hotels, in dem beide untergekommen sind, hat drei Wochen zuvor aus Eifersucht ihren Mann und dann sich selbst vergiftet – und soll nun als Geist im Garten ihres Hotels spazieren gehen. Pola Kaysers erster Krimi „Der Mond ist kalt und dunkel", stimmt schaurig‐schön auf den Ostseeurlaub ein.

„Das Personal hier scheint recht abergläubisch zu sein", stellt Greta Winter fest, nachdem der Schrei der Rezeptionistin nachts das halbe Hotel aufgeweckt hat. Diese behauptet, soeben den Geist ihrer verstorbenen Chefin gesehen zu haben. Niemand schenkt ihr Glauben – bis man sie selbst tot am Strand findet. Greta und Lissy halten immer noch nichts von solchen „Hirngespinsten", aber etwas Unheimliches geht vor, das steht fest. Das Ehedrama der Hotelbesitzer, der geheimnisvolle Wiedergänger und der Tod der Rezeptionistin machen sie neugierig. Je mehr sie allerdings erfahren, je mehr sie hinter die idyllische Binzer Fassade blicken, desto weniger rationale Erklärungen fallen ihnen ein ... Pola Kayser schafft es in ihrem Erstlingswerk, die beschauliche Atmosphäre Rügens ins schaurige Gegenteil zu verkehren.

 

Produktinfos und Bestellung:

Pola Kayser
Der Mond ist kalt und dunkel
Hinstorff Verlag, 2013
256 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978‐3‐356‐01604‐8
12,99 Euro

Diesen Buchtitel bekommen Sie versandkostenfrei innerhalb Deutschlands bei bücher.de: