Drucken

Woche der Nachhaltigkeit 2019 an der Ostsee auf der Insel Rügen - Annäherung an einen Begriff des täglichen Sprachgebrauchs

Termin Woche der Nachhaltigkeit auf der Ostsee Insel RügenAndreas Hoppe eröffnete den Markt der nachhaltigen Alternativen im Jahr 2018. (Foto: Random House / Cettina Vicenzino)Der Begriff Nachhaltigkeit ist aus dem täglichen Sprachgebrauch nicht mehr wegzudenken, doch selten ist Nachhaltigkeit praktisch erlebbar. Das Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt soll in der Woche der Nachhaltigkeit auf Rügen - 2019 findet sie bereits zum fünften Mal statt - gestärkt werden. Vom 6. - 12. Oktober 2019 können Einheimische, und BesucherInnen Nachhaltigkeit sehen, schmecken, riechen und sogar fühlen. Institutionen, wie das Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen, die Tourismuszentrale Rügen GmbH, der Tourismusverband Rügen e.V., der Landkreis Vorpommern-Rügen, der Rügen Produkte Verein e. V., der Landesforst MV/Forstamt Rügen, der Nationalpark Jasmund, das Nationalparkzentrum Königsstuhl, das Naturerbe Zentrum Rügen und viele weitere Partner laden zu zahlreichen nachhaltigen Aktionen ein.

Eine vierköpfige Familie, die zwei Wochen Urlaub macht, setzt circa 850 Kilogramm CO2 frei. Die Auftaktveranstaltung widmet sich dieser Thematik mit einer gemeinschaftlichen Pflanzaktion von Linden und Waldrandgehölzen. Denn auf einer Fläche von zehn Quadratmetern wächst in einhundert Jahren ein Kubikmeter Holz, das 925 Kilogramm CO2 bindet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten außerdem die Gelegenheit, Waldaktien zu erwerben, mit deren Hilfe fünf Quadratmeter Wald gepflanzt werden können. Erst vor zwei Jahren erhielt das Projekt Waldaktie eine Auszeichnung als Klimaschutzprojekt im Rahmen der UN-Dekade für Biologische Vielfalt.

Der Begriff Nachhaltigkeit stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft, und so liegt der Schwerpunkt bei zahlreichen Veranstaltungen auf dem Ökosystem Wald. Mit dem Pilzführer geht es in die Wälder rund um Prora, das Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen lädt dazu ein, die Granitz auf einer Wanderung mit allen Sinnen zu erleben, bei einer Sonnenaufgangstour auf dem Baumwipfelpfad in Prora können BesucherInnen die DBUNaturfläche und die Wälder aus der Vogelperspektive erleben, in Putbus können Probefahrten mit Elektroautos und E-Bikes gemacht werden, mit innovativen Elektro-Wegebahnen kann die Residenzstadt umweltfreundlich erkundet werden. Der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur wird auch Kindern zugänglich gemacht. Das Nationalparkzentrum Königsstuhl veranstaltet eine Kinderuni mit Klimafrühstück.

Der Markt der nachhaltigen Alternativen findet am 11. und 12. Oktober 2019 im Marstall Putbus statt. Regionale Fleisch- und Fischerzeugnisse, saisonales Obst und Gemüse, Wildspezialitäten, aber auch Keramik, Kleidung und Handgemachtes gehören zum Angebot des Marktes. 

Mehr Informationen unter www.ruegen.de/nachhaltigkeit