Drucken

Ahrenshoop kennenlernen: Malerkolonie und Ostseebad

Ahrenshoop8Herbstliches Ahrenshoop (Foto: Renate Lorenzen)Ahrenshoop liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen Meer und Bodden. Jahrhunderte lang war Ahrenshoop ein abgelegener Ort – Fischerei, Segelschifffahrt und Landwirtschaft waren die Erwerbsquellen der Bewohner. Vor mehr als 100 Jahren entdeckten Landschaftsmaler die einzigartige Schönheit der Landschaft um Ahrenshoop und das besondere Licht, das die Natur zu allen Jahreszeiten in ganz unterschiedlichen Farben erscheinen ließ. Davon inspiriert zog es viele Maler in den kleinen Ort, 1892 wurde Ahrenshoop offiziell zur Malerkolonie. Auf dieser Grundlage entwickelte sich Ahrenshoop zu einem Seebad der besonderen Art – das künstlerische Flair ist nach wie vor der Grund, der die Gäste zu allen Jahreszeiten in den malerischen Urlaubsort zieht.

In den zahlreichen Kunst- und Ausstellungshäusern, in den Galerien, Kunstwerkstätten und Ateliers finden wir heute traditionelle und moderne Kunst – überwiegend made in Ahrenshoop. Die vielen Kunstausstellungen, Konzerte, Lesungen und Kunstauktionen bieten den Kunstliebhabern unter den Urlaubsgästen ein abwechslungsreiches kulturelles Programm. 

Die Landschaft auf der schmalen Landzunge lädt ein zu ausgedehnten Wanderungen und Radfahrten. Der feine Sandstrand reicht vom Hohen Ufer bis hin zum Weststrand des Darß. Aktive Erholung finden die Gäste beim Schwimmen und Baden, Reiten, Rudern und Segeln. Ausflüge können ganz unterschiedlich unternommen werden – auf einem Zeesboot oder einem Fahrgastschiff kann der Saaler Bodden erkundet werden, eine Kutschfahrt durch den nahen Darßer Wald bringt den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft näher.

Gästeinformation vor Ort und im Internet:

Kurverwaltung
Kirchnersgang 2
18347 Ostseebad Ahrenshoop
Fon (038220) 666610
Email info(at)ostseebad-ahrenshoop.de
www.ostseebad-ahrenshoop.de

Buchtipps für Ahrenshoop:

Tourismus und Freizeit mit Corona - Touristinformationen Fischland-Darß-Zingst

Wiedereröffnung der Touristinformationen auf Fischland-Darß-Zingst am 18. Mai 2020

Kurdirektoren und Tourismuschefs der Region haben sich auf eine gemeinsame Wiedereröffnung der Tourismusinformationen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und im Küstenvorland am 18. Mai 2020 verständigt, pünktlich zur Wiederaufnahme des Übernachtungs-Tourismus für Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern. Unter Einhaltung aller notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln werden die Mitarbeiter*innen der Tourist-Informationen wieder persönlich für Fragen über den Ort, zu Unterkünften, Ausflugszielen und Wanderrouten sowie aktuellen Informationen, beispielsweise über verfügbare Erlebnisangebote während der Corona-Beschränkungen, zu erreichen sein. Die Öffnungszeiten der Tourist-Information können voneinander abweichen und sind den jeweiligen Webseiten der Orte zu entnehmen.

Überblick Schutzmaßnahmen zur Wiedereröffnung der Touristeninformationen

  • Aushänge am Eingang der Tourist-Information informieren über die Kunden-Maximalzahl im Innenraum.
  • Mindestens 1,5 Meter Abstand wird durch Markierungen auf dem Boden sowohl innen als auch im Außenbereich gewährleistet.
  • Wenn zwei Eingänge vorhanden sind, sollten ein Ein- und ein Ausgang festgelegt werden.
  • Gäste und Mitarbeiter*innen werden verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Neuralgische Punkte wie Türgriffe und Handläufe sind regelmäßig zu reinigen.
  • Beraten wird mit einem Abstand von mindestens 1,5 Metern, und die Einhaltung der Verhaltensregeln muss im Zweifel von den Gästen aktiv eingefordert werden.
  • Die Räume sollten regelmäßig gut durchlüftet werden bzw. Eingangstüren möglichst offen gehalten werden.