Drucken

Tipps aus dem Jahresprogramm 2020 der Stadtgalerie Kiel - Ausstellung, Veranstaltung und Führung

Gratis Eintritt - Stadtgalerie Kiel: Jahresprogramm mit Ausstellung, Führung, VeranstaltungSeit ihrer Gründung im Jahr 1988 präsentiert die Stadtgalerie Kiel regionale und internationale Gegenwartskunst in vielen Facetten. Auch im Ausstellungsjahr 2020 wird in den Galerieräumen in der Andreas-Gayk-Straße 31 ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Jahresprogramm gezeigt. Der Eintritt zu den Ausstellungen ist frei.

Public Relations. Poetik öffentlicher Kommunikation im Spiegel aktueller Kunst

Die erste neue Ausstellung des Jahres vom 7. März - 24. Mai heißt „Public Relations. Poetik öffentlicher Kommunikation im Spiegel aktueller Kunst“. Unter dem Begriff Public Relations lässt sich ein weites Feld wechselseitiger Beziehungen zwischen gesellschaftlich eingebundenem Subjekt und Öffentlichkeit eröffnen. Des Weiteren ist Public Relations der Fachausdruck für professionelle Öffentlichkeitsarbeit.

Wettbewerbsorientierte Public Relations finden vor etwa 100 Jahren ihren Ursprung in Technik und Funktion der Propaganda und in einem schrittweisen Prozess, der mit Druckpresse, Telegraph, Zeitung, Telefon, Psychoanalyse und Meinungsforschung begann. Davon ausgehend greift die Ausstellung Entwicklungen und Konzepte, Methoden und Strategien der Public Relations auf. Sie eröffnet Fragen zu deren Bedeutung für die Konstitution aktueller Konsumgesellschaften. Internet, elektronische Massenmedien, Massenspeicherung und algorithmische Auswertung von Informationen treten als Möglichkeiten des Marketings des 21. Jahrhunderts hinzu.

Jim Marshall’s 1967. Rock, Revolution and the Summer of Love in San Francisco

Vom 13. Juni - 6. September folgt die Ausstellung „Jim Marshall’s 1967. Rock, Revolution and the Summer of Love in San Francisco“. In einem Artikel der New York Times bezeichnet die bekannte Fotografin Annie Leibovitz Jim Marshall (1936 – 2010) als den „Rock ’n’ Roll Fotografen“. Marshall arbeitete über ein halbes Jahrhundert als Fotojournalist und Musikfotograf. Er porträtierte unter anderem Rock- und Popstars wie Janis Joplin, Jimi Hendrix, Johnny Cash, Neil Young, Bob Dylan, die Allman Brothers, Led Zeppelin, Grateful Dead und die Beatles. Diese Künstler sind heute fest im kollektiven Gedächtnis verankert. 2014 wurde Marshall als erster und einziger Fotograf mit einem Grammy Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Eine Auswahl von 60 Fotografien, die Jim Marshall 1967 in San Francisco und im direkten Umfeld der kalifornischen Großstadt aufnahm, verdichten sich in der Ausstellung zu einer visuellen Chronik des Summer of Love, der Hippie-Bewegung und der Geburt des psychedelischen Rock ’n’ Roll.

Linking Transformations. Positionen japanischer und norddeutscher Gegenwartskunst

Die Ausstellung „Linking Transformations. Positionen japanischer und norddeutscher Gegenwartskunst“ vom 26. September - 29. November kombiniert Sichtweisen zweier Künstlerinnen aus Kiel und Lübeck mit Positionen japanischer Gegenwartskunst. Die beiden in Norddeutschland lebenden Künstlerinnen haben in jüngster Zeit renommierte Förderpreise in Schleswig-Holstein erhalten. Ihre künstlerischen Positionen weisen eine formal-ästhetische Nähe zu unterschiedlichen Positionen japanischer Gegenwartskunst auf. Ziel der Ausstellung ist es, diese formal-ästhetischen Ähnlichkeiten genauer zu beleuchten. Vor der Folie von aktuellen Diskursen um Transkulturalität, Hyperkulturalität und auch der kulturellen Globalisierung sollen mögliche kulturelle Spezifika und Differenzen herauskristallisiert werden.

Ausstellende Künstlerinnen und Künstler sind Janine Gerber, Nobuyuki Osaki, Ken’ichiro Taneguchi, Aiko Tezuka, Rikuo Ueda, Constanze Vogt.

Landscape and Urban Living. Internationale Videokunst zur Urbanisierung von Landschaft

Die letzte Schau des Jahres trägt den Titel „Landscape and Urban Living. Internationale Videokunst zur Urbanisierung von Landschaft“ (12. Dezember 2020 - Februar 2021). Die kunst- und kulturhistorische Tradition der natürlichen Landschaftsdarstellung und ihre Motive (unter anderen das Erhabene oder die Idylle) sind unlängst der Lebenswirklichkeit und Alltagserfahrung einer durch die Ausweitung urbaner Räume stark limitierten Natur gewichen.

Die Ausstellung verbindet die subjektive Landschaftserfahrung oder damit verbundene Vorstellungen der jeweiligen Künstlerinnen und Künstler mit der Objektivierung dieser Erfahrung. In dieser geht es um Ideale, Inszenierungen und kulturelle Vorstellungen von Landschaft oder um deren Ersatzstoffe, die durch die jeweiligen Kunstwerke allgemeine Gültigkeit erhalten. Denn das künstlerische Abbild von Natur ist ebenso weit von der Wahrheit entfernt wie von der Natur an sich. Eine verbreitete naive Vorstellung hält Landschaft einfach für ein Stück Natur. „Einfache“ Natur war jedoch noch nie „Landschaft“, auch nicht in der Kunstgeschichte. Motivauswahl, Komposition und Arrangement von Naturelementen machten Landschaftsgemälde immer schon zu Collagen, nur dass man keine geklebten Versatzstücke oder Schnitte sieht.

Landschaft ist jenseits geografischer oder topografischer Zuschreibungen heute immer Kulturlandschaft, das betrifft insbesondere deren Rezeption und Darstellung. Die von Claus Friede (Hamburg) kuratierte Gruppenausstellung präsentiert Videowerke von sehr unterschiedlichen internationalen Künstlerinnen und Künstlern und zeigt, wie differenziert heute mit Landschaft und deren Urbanisierung kulturell umgegangen wird.

Ort & Kontakt

Stadtgalerie Kiel
Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel
Fon: 0431 / 901-3400
Email stadtgalerie(at)kiel.de
www.stadtgalerie-kiel.de

Öffnungszeit

Di 10.00 – 17.00 Uhr
Mi 10.00 – 17.00 Uhr
Do 10.00 – 19.00 Uhr
Fr 10.00 – 17.00 Uhr
Sa 11.00 – 17.00 Uhr
So 10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Führungen - donnerstags 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung (für Gruppen Telefon 0431 / 901-3411, für Schulklassen und Kunstaktionen Telefon 0431 / 901-3409)

Tipps & Empfehlungen

Besuchen Sie auch die Internetseite des Fördervereins:

www.foerderverein-stadtgalerie-kiel.de

Mehr Sonderausstellungen in Kiel:

Tourismus und Freizeit mit Corona - Museen und Stadtführungen in Kiel

Stadtmuseum Warleberger Hof, Stadtgalerie Kiel und Howaldtsche Metallgießerei öffnen wieder

Wegen der Corona-Pandemie mussten auch die städtischen Museen für fast zwei Monate schließen. Nun öffnen das Stadtmuseum Warleberger Hof, die Stadtgalerie Kiel und die Howaldtsche Metallgießerei wieder schrittweise für Besucherinnen und Besucher ihre Türen. Um Besuchende und Beschäftigte zu schützen, gelten strenge Abstands- und Hygienevorschriften.

Die Museen haben eingeschränkte Öffnungszeiten:

  • Das Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19, öffnet ab Dienstag, 12. Mai, jeweils dienstags bis sonntags von 10.00 - 18.00 Uhr.
  • Die Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31, öffnet ab Mittwoch, 13. Mai, jeweils mittwochs bis sonnabends von 12.00 bis 17.00 Uhr.
  • Die seit diesem Jahr zu den städtischen Museen zählende Metallgießerei, Grenzstraße 1, geht am Sonnabend, 16. Mai, von 14.00 bis 18.00 Uhr an den Start. Besucherinnen und Besucher müssen in allen Häusern Sicherheitsabstände von 1,50 Metern wahren und Alltagsmasken tragen. Der Zugang ist beschränkt.

(Quelle: Pressemitteilung Landeshauptstadt Kiel vom 5. Mai 2020)

Schifffahrtsmuseum und Museumsbrücke

Das Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum Fischhalle öffnet am 2. Juni 2020. Die Museumsbrücke bleibt wegen Reparaturarbeiten vorerst geschlossen.

(Quelle: Pressemitteilung Landeshauptstadt Kiel vom 27. Mai 2020)

Saisonstart in Kiel-Sailing-City stufenweise ab 18. Mai 2020 - Stadtführungen

Ab 18. Mai 2020 werden stufenweise Stadtführungen verschiedenster Art und Hafenrundfahrten wieder aufgenommen. 

  • Stadtrundgänge ab 6. Juni immer samstags 11.00 Uhr, Juli bis September mittwochs 14.00 Uhr und samstags 11.00 Uhr
  • Thematische Stadtführung - Kiel in dänischer Zeit am 3. Juli, 7. August und 4. September, 2. Oktober jeweils 16.00 - 18.00 Uhr
  • Thematische Stadtführung - Vor 100 Jahren: Revolution in Kiel am 28. August und 25. September jeweils 16.00 Uhr
  • Thematische Stadtführung - Kieler Innenstadt im Wandel am 15. August und 19. September jeweils 11.00 Uhr
  • Kulinarische Stadtführung - Schreventeich-Tour ab 1. Juni, immer freitags 15.00 Uhr und samstags 11.30 Uhr
  • Kulinarische Stadtführung - Blücher-Tour ab 1. Juni mittwochs und freitags 15.00 Uhr, samstags 10.00 Uhr
  • Stadtrundfahrt - Hop-on Hop-off City Sightseeing Bus ab 22. Mai zunächst immer freitags bis sonntags, täglich fünf Abfahrten ab Hauptbahnhof Kiel, Wasserseite um 10.30, 12.00, 13.30, 15.00, 16.30 Uhr
  • Rathausturmfahrt ab 1. Juli bis September, mittwochs 12.30 Uhr, samstags, 11.00, 11.45 und 12.30 Uhr
  • Radtour - Klimafreundlich durch Kiel 11. Juli, 8. August, 5. September jeweils 10.30 Uhr
  • Geführte Kieler Tatort-Radtour 6. Juni, 4. Juli, 26. September, 10. Oktober, jeweils 12.00 Uhr
  • Hafenrundfahrt „Fördetörn“ ab 21. Mai, täglich um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr
  • Förde Flirt Fahrten Start ungewiss, bis auf weiteres ausgesetzt
  • AIDA Schiffsbesichtigungen frühestens ab Juli

(Quelle: Pressemitteilung Kiel Marketing e.V. vom 14. Mai 2020)