Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Ausstellungs- und Veranstaltungstipps aus dem Programm der Lübecker Museen

In der historischen Altstadt Lübecks, das UNESCO-Weltkulturerbe ist, finden BesucherInnen die Häuser des Museumsverbundes "Lübecker Museen". Da sie alle in unmittelbarer Nähe zueinander liegen, können sie zu Fuß erkundet werden. Dies sind die Museen im einzelnen:

  • Buddenbrookhaus
  • Günter Grass-Haus
  • Katharinenkirche
  • Museum Behnhaus Drägerhaus
  • Museum für Natur und Umwelt
  • Museum Holstentor
  • Museumsquartier St. Annen
  • Kunsthalle St. Annen
  • St. Annen-Museum
  • TheaterFigurenMuseum
  • Völkerkundesammlung
  • Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk

Neben den ständigen Ausstellungen sind zudem Sonderausstellungen zu interessanten und aktuellen Themen zu sehen. In dieser Rubrik finden Sie Tipps aus der Ostsee-Portal-Redaktion. Informationen zu den einzelnen Häusern finden Sie im Internet: die-luebecker-museen.de

Museumsquartier St. Annen & Europäisches Hansemuseum

Die Ausstellung zum Stadtjubiläum: 875 Jahre – Lübeck erzählt uns was

Lübeck wird 875 Jahre alt. Die Kulturinstitute feiern das Jubiläum mit einer besonderen Ausstellung, die die eine Geschichte der Stadt von den Anfängen bis zur Gegenwart präsentiert. Aus den Lübecker Sammlungen sind faszinierende Grabungsfunde sowie wertvolle Urkunden und Bücher gezeigt. Erstmalig werden auch viele wundersame, überraschende Dinge gezeigt, die ihre eigenen spannenden Geschichten erzählen. Wer wissen will, was es mit dem Reichsfreiheitsbrief auf sich hat, weshalb der Scharfrichter den Fuß amputieren musste, warum die Apothekermumie so einzigartig ist, wieso Napoleon den Nachttopf schmückt oder wie ein Handelsvertrag mit China aussieht, findet in der Ausstellung zum Stadtjubiläum Antworten. Und es wird das gemeinsame Ausstellungsstück der Lübecker Bürger zu sehen sein.

Luebeck9Schreibmaschine von Willy-Brandt, Willy-Brandt-Haus (Foto: (c) die Lübecker Museen / Kulturstiftung Hansestadt Lübeck)

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 9. September 2018 - 6. Januar 2019, zu den Öffnungszeiten der Museen
  • Wo: Museumsquartier St. Annen, St. Annen-Straße 15, 23552 Lübeck / Europäisches Hansemuseum, An der Untertrave 1, 23552 Lübeck
  • Wieviel: Museumsquartier St. Annen - Tickets Erwachsene 12,00 Euro, ermäßigt 10,00, Kinder 6,00 Euro (Kinder unter 6 Jahren frei) / Europäisches Hansemuseum Tickets Erwachsene 12,50 Euro, ermäßigt 11,00, Kinder 7,50 Euro (Kinder unter 6 Jahren frei)
  • Wer: weitere Infos unter die-luebecker-museen.de

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk

Vertrieben - verloren - verteilt. Drehscheibe Pöppendorf 1945-1951

Unter dem Titel "Vertrieben - verloren - verteilt. Drehscheibe Pöppendorf 1945-1951" beschäftigt sich eine neue Sonderausstellung im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk mit dem größten Flüchtlingsdurchgangslager Norddeutschlands im Waldhusener Forst. Die Geschichte beginnt etwa ein halbes Jahr nach Kriegsende im Herbst 1945 und endet nach 5 1/2 Jahren Dauer mit seiner Auflösung im Frühjahr 1951. Mehr als eine halbe Millionen Vertriebene fanden aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten Aufnahme. Die Ausstellung veranschaulicht das Lager durch bisher unveröffentlichtes Bildmaterial, Zeugenaussagen und wertvollen Erinnerungsstücken. Es wird die Problematik von Flucht und Vertreibung der Deutschen als unmittelbare Folgen des Krieges und die damit verbundene Bevölkerungsverschiebung aufgegriffen. Verschiedenen Phasen, zunächst als Wehrmachtsentlassungsstelle, dann als Durchgangslager und zuletzt als Wohnlager werden dargestellt und einzelne Vertreibungsaktionen detailliert beschrieben. Alles in allem wird ein Überblick über den organisatorischen Aufbau und alle Aspekte der Lagerbetreuung gegeben, die ein umfassendes Bild vom Schicksal der Flüchtlinge widerspiegeln.

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 28. Oktober 2018 - 28. April 2019, Fr 14.00 - 17.00 Uhr und Sa - So 10.00 - 17.00 Uhr
  • Wo: Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1 - 3, 23569 Lübeck
  • Wieviel: Erwachsene 4,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro, Kinder und Jugendliche (6 - 15 Jahre) 2,00 Euro
  • Wer: weitere Infos unter die-luebecker-museen.de

Günter Grass-Haus

Grass in Farbe – Die Aquarelle von Günter Grass

Die Sonderausstellung "Grass in Farbe – Die Aquarelle von Günter Grass" in Günter Grass-Haus beschäftigt sich mit den Aquarellen des Künstlers. Die Ausstellung wurde am 16. Oktober 2018 eröffnet. Zu sehen sind rund 80 Aquarelle des Schriftstellers, Grafikers und Bildhauers aus sechs Jahrzenten. Auch zahlreiche Utensilien, mit denen der Künstler seine Werke angefertigt hat, wie zum Beispiel sein Rucksack, werden ausgestellt. Die BesucherInnen können in fünf Stationen die Entwicklung seiner farbigen Arbeiten verfolgen und erfahren, inwiefern sich in der Biografie von Günter Grass auch ein Teil der deutschen Kunstgeschichte der Nachkriegsjahre spiegelt. In der Schau ist zudem ein Film zu sehen, in dem der Autor und Journalist Ulrich Wickert mit dem Kurator Jürgen Fitschen über die Arbeiten von Günter Grass spricht. Ende der 1970er Jahre trafen sich Wickert und Grass zum ersten Mal in Peking. Über die Jahre entstand nicht nur eine Vielzahl an Interviews, sondern auch eine Freundschaft.

Von 1948 bis 1954 studiert der spätere Literaturnobelpreisträger in Düsseldorf und Berlin zunächst Bildhauerei und Grafik. Zahlreiche Bilder entstehen in dieser Zeit, in denen er mit verschiedenen Stilen der Klassischen Moderne experimentiert: Porträts von Freunden, Großstadtszenen, vereinzelt auch Landschaften. Doch als Grass sich Mitte der 1950er-Jahre vor allem der Literatur zuwendet, legt er die Malutensilien beiseite. Erst rund 40 Jahre später packt den Schriftsteller wieder die Leidenschaft für Wasserfarben. Das Manuskript zu seinem Roman Ein weites Feld (1995), der zwischen Mauerfall und Wiedervereinigung spielt, ist gerade abgeschlossen. Offenbar ahnt der Autor bereits, dass er damit heftige Diskussionen auslösen wird. So entstaubt er seinen alten Farbkasten und sucht die Ruhe des Waldes.

Aquadichte nennt er die nun entstehenden, mit Wasserfarben illustrierten Arbeiten, die 1997 im Band Fundsachen für Nichtleser erscheinen. Dabei schreibt er kurze Verse mit farbigem Pinsel in das Aquarell. So entsteht ein Zusammenklang von Bild und Wort, von Ästhetik und Inhalt. 

Luebeck10Aquadichte, Günter Grass (Foto: (c) Steidl Verlag / Günter und Ute Grass Stiftung)

Eventdaten auf einen Blick:

  • Wann: 16. Oktober 2018 - 3. Februar 2019, Di - So, 11.00 - 17.00 Uhr (1. Januar - 31. März) :: Mo - So, 10.00 - 17.00 Uhr (1. April - 31. Dezember)
  • Wo: Günter Grass-Haus, Forum für Literatur und Bildende Kunst, Glockengießerstraße 21, 23552 Lübeck
  • Wieviel: Erwachsene 7,00 Euro, ermäßigt 3,50 Euro, Kinder und Jugendliche (6 - 18 Jahre) 2,50 Euro
  • Wer: weitere Infos unter die-luebecker-museen.de

Mehr Ausstellungs- und Veranstaltungstipps für Lübeck-Travemünde:

Buchtipps für Lübeck-Travemünde: