Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Die schwedische Hauptstadt Stockholm entdecken und erleben - Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

Die schwedische Hauptstadt Stockholm entdecken und erleben im Nordischen MuseumDas Nordische Museum (Foto: Renate Lorenzen)Erfahren Sie hier, wie Sie Stockholm entdecken und erleben können. Touristen finden in Stockholm eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Möglichkeiten für Ausflüge. Die schwedische Hauptstadt ist deshalb ein besonderer Tipp für einen Städtetrip. Schweden hatte und hat auch heute noch weltweit einen bedeutenden kulturellen Einfluss, der auch in Stockholm zu spüren ist. ABBA, Alfred Nobel, schwedisches Design, Architektur, Astrid Lindgren ... die Liste ist lang. Sie können Stockholm alleine oder auf einer geführten Tour erkunden und erleben. Das Stadtmuseum (Stadsmuseum) bietet mehrere Themen-Stadtführungen an. 

Ein besonderes Highlight ist auch der Königliche Nationalstadtpark, der die Insel Djurgården im Stockholmer Stadtzentrum, den Hagapark, wo Kronprinzessin Victoria wohnt und den Ulriksdal-Schlosspark im Norden der Stadt umfasst.

Kunstzentrum Artipelag

Das Kunstzentrum Artipelag auf der Schäreninsel Hålludden

Artipelag auf der Schäreninsel Halluden bei StockholmDas Kunstzentrum Artipelag (Foto: Charlie Bennet)

In den Stockholmer Schären auf der Insel Hålludden – 20 Kilometer von der schwedischen Hauptstadt entfernt - wurde im Frühsommer 2012 das Kunstzentrum Artipelag eröffnet. Die einzigartige Lage der Kunsthalle auf der Schäreninsel macht das Kunst- und Kulturprojekt zu einem besonderen Ausflugsziel. Artipelag ist von Stockholm aus sowohl über Land mit dem Auto in 15 Minuten als auch mit dem Ausflugsschiff in ungefähr einer Stunde gut erreichbar.

Das Gebäude mit Blick auf den Baggensfjärden und in der Ferne auf Saltsjöbaden und die Insel Älgö fügt sich auf natürliche Weise in die herrliche Umgebung ein. Hier werden regelmäßig wechselnde, hochklassige Ausstellungen der unterschiedlichsten Kunstrichtungen arrangiert - angefangen bei moderner und klassischer Kunst über Architektur und Design bis hin zu Kunsthandwerk.

Das 9.000 Quadratmeter große Artipelag beherbergt nicht nur eine Kunsthalle, sondern auch Konzert- und Veranstaltungsräumlichkeiten, einen Konferenzbereich, mehrere Restaurants sowie einen Design-Shop. Initiator und Finanzier des Projektes ist Björn Jakobson, Vorstandsvorsitzender und Gründer des schwedischen Unternehmens BabyBjörn AB.

Infos für BesucherInnen:

  • Wo: Artipelag, Artipelagstigen 1, SE-13440 Gustavsberg
  • Wann: Täglich 10.00 – 20.00 Uhr (Juni – August) :: Täglich 11.00 – 18.00 Uhr (September - Mai)
  • Wieviel: 
  • Wer: Kontakt unter Fon +46 (0) 8-57013000 sowie Email info(at)artipelag.se und Infos im Internet unter www.artipelag.se

Nationalmuseum

Schwedisches Nationalmuseum in Stockholm

Zu den bedeutenden Museen in Stockholm gehört das schwedische Nationalmuseum. Mehr als 150 Jahre nach seiner Eröffnung im Jahr 1866 ist es ab Oktober 2018 auch wieder eines der modernsten der Welt. Nach fünfjähriger Renovierung und Modernisierung öffnet das Kunstmuseum am 13. Oktober wieder seine Türen für BesucherInnen. Zur Sammlung des Museums gehören insgesamt 700.000 Werke, darunter Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen vom 16. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts, aber auch Kunsthandwerk und Design aus dieser Periode bis heute. Mit dem Umbau des Gebäudes wurden die Werke chronologisch sortiert, zudem gibt es 2.000 Quadratmeter mehr Platz für Exponate aus dem Bestand und für neu erworbene sowie Sonderausstellungen. In einem Extraraum für Kinder wird Kunst auch für den Nachwuch erlebbar gemacht.

Im Zuge der Renovierung wurden die einst zugemauerten Fenster des Museums wieder durch Scheiben ersetzt. Das Licht setzt nicht nur die Werke besser in Szene, sondern die neuen Fenster erlauben auch einen Blick auf Stockholm, die Museumsinsel Skeppsholmen und das gegenüberliegende Schloss. Durch neue Techniken wurden außerdem eine angenehme Raumtemperatur und optimale Luftfeuchtigkeit geschaffen, so dass die Ausstellungsstücke besser geschützt werden. 

Stockholm entdecken und erleben - Schwedisches NationalmuseumDas Nationalmuseum von außen (Foto: Hans Thorwid / Nationalmuseum)

Infos für BesucherInnen:

  • Wo: Nationalmuseum, Södra Blasieholmshamnen, Stockholm
  • Wann: Di, Mi, Fr, Sa, So 11.00 - 19.00 Uhr :: Do 11.00 - 21.00 Uhr
  • Wer: Kontakt unter Fon +46 (0) 8-51954300 sowie Email info(at)nationalmuseum.se und Infos im Internet unter www.nationalmuseum.se

(Stand: Oktober 2018)

Tunnelbana-Kunst

Tunnelbana-Kunst - die längste Galerie der Welt in den Stockholmer Metrostationen

Gibt man in den gängigen Suchmaschinen den Begriff "die längste Galerie der Welt" ein, gelangt man auf Seiten, die das einzigartige Kunstprojekt der Stockholmer U-Bahn beschreiben. Die Tunnelbana-Kunst mit Skulpturen, Mosaiken, Schaukästen und Fresken ist in 94 der 100 Metrostationen zu sehen - insgesamt 250 Künstlerinnen und Künstler haben zu diesem außergewöhnlichen Projekt beigetragen.

Seit vielen Jahren gibt es geführte Touren zu den Highlights der Tunnelbana-Kunst, und die kostenlose App „SL Artguide“ ermöglicht das individuelle Erkunden der Kunstwerke. Der Audioguide ist in schwedischer und englischer Sprache verfügbar und beschreibt 21 Stationen im Stadtgebiet – von der komplexen Station T-Centralen, wo alle Linien zusammenkommen, bis hin zu den sehenswerten Gewölben von Östermalm, Södermalm und Solna. Die beliebteste Station ist wahrscheinlich Kungsträdgården, wo man sich in einem unterirdischen verwunschenen Palast mit antiken Statuen, Säulen und Wasserspielen wiederfindet. Dieses mysteriöse Ensemble ist keine reine Künstlerfantasie, sondern stammt aus dem Palast Makalös, einem Gebäude in Norrström, südlich von Kungsträdgården in Stockholm und gegenüber dem Königspalast, das 1825 nach einem Brand abgerissen wurde. 

Übrigens: Schon seit den 1950ern ist Kunst ein wichtiger Teil der Gestaltung des Stadtbildes von Stockholm. Die Stockholmer Nahverkehrsbetriebe (AB Storstockholms Lokaltrafik, kurz SL) arbeiten schon lange mit Künstlerinnen und Künstlern zusammen, und diese Tradition beruht auf dem demokratischen Anspruch, dass Kunst für alle zugänglich sein soll. In Stockholm gibt es übrigens seit 1963 eine Regelung, die vorgibt, dass mindestens ein Prozent des Budgets für jedes Bauprojekt in Stockholm für Kunst im öffentlichen Raum verwendet werden soll. So finden sich nicht nur an Metrostationen, sondern auch an beliebigen Gebäuden, Plätzen, Straßenecken und in Innenhöfen Kunstgegenstände.

Stockholm4U-Bahn-Station auf der Roten Linie in Stockholm (Foto: Victor Gårdsäter)

Weitere Informationen:

(Stand: September 2019)

ABBA The Museum

ABBA The Museum auf der Stockholmer Museumsinsel Djurgården

Musik, Texte, Kleidung, Musicals oder Filme, die sich mit dem Thema ABBA beschäftigen, sind auf der Stockholmer Museumsinsel Djurgården im ABBA-Museum, das im Mai 2013 eröffnet wurde, zu sehen. Bereits im ersten Jahr der Eröffnung haben 250.000 Gäste das Museum besucht. Es befindet ganz in der Nähe des Vergnügungsparks Gröna Lund, ca. fünf Gehminuten vom Vasa Museum entfernt.

Besucher*innen können sich im ABBA-Museum über die bemerkenswerte Karriere der weltbekannten Band informieren. So können sie in der interaktiven Ausstellung im Polar Studio singen, in einer Hologramm-ähnlichen Bühnenumgebung das Gefühl erleben, wie die Band auf die Bühne tritt, selbst Klavier spielen in einer Live-Performance etc. Die Besucher*innen gehen mit einem Audioguide durch das Museum und erleben Agnetha, Benny, Björn und Frida und ihre persönlichen Gedanken aus ihrer Zeit bei ABBA. Die Texte für den Audioguide stammen von der Dramatikerin Cathrine Johnson, die auch das Libretto zum Musical Mamma Mia! schuf.

In dem Gebäude sind außerdem das Melody Hotel, ein Restaurant mit Bar sowie ein Shop untergebracht.

Infos für Besucher*innen:

  • Wo: ABBA The Museum, Djurgårdsvägen 68, SE-1152 Stockholm
  • Wann: Fr - Di 10.00 - 18.00 Uhr :: Mi - Do 10.00 - 20.00 Uhr
  • Wieviel: Erwachsene 250 SEK, Kinder und Jugendliche (7 - 15 Jahre) 95 SEK
  • Wer: Kontakt unter Fon +46 (0)8 12132860 oder Email info(at)abbathemuseum.com sowie mehr Infos auf der Homepage www.abbathemuseum.com

ABBA The Museum in Stockholm

Tidö Collection of Toys & Comics

Spielzeugmuseum in Stockholm - Tidö Collection of Toys & Comics

Skandinaviens umfangreichste Spielzeugsammlung ist von Schloss Tidö westlich von Stockholm auf die Insel Skeppsholmen umgezogen. Eröffnet wurde die Familienattraktion Tidö Collection of Toys & Comics im September 2017. Zu finden ist sie jetzt in den unterirdischen Ausstellungsräumen des Bergrummet – ganz in der Nähe des Architektur- und Designzentrums ArkDes, des Ostasiatischen Museums mit Antiquitäten aus Fernost und des renommierten Moderna Museet.

Die Tidö Collection of Toys & Comics umfasst 40.000 Spielzeuge und Comics vom 17. Jahrhundert bis heute. Die Hälfte davon wird, thematisch geordnet, im neuen Spielzeugmuseum gezeigt: Autos, Modelleisenbahnen, Puppenstuben und Plüschtiere, auch besonders erlesenes Spielzeug von Königskindern. Die Artefakte sind nicht nur Zeitzeugnisse, die eine besondere Seite der Entwicklung des schwedischen Designs skizzieren. Sie zeigen auch die Welt der Kinder in verschiedenen Epochen.

Der Adlige Carl-David von Schinkel legte den Grundstein für die umfangreiche Sammlung auf seinem Schloss Tidö. Im Jahr 1974 wurde das erste Spielzeugmuseum eröffnet. Das neue Museum auf Skeppsholmen wurde mitgestaltet vom Sohn des Gründers, David von Schinkel. Kulturinstitutionen wie das Königliche Dramatische Theater, die Königliche Oper, das Städtische Theater, der schwedische Rundfunk SVT und das Kulturzentrum Kulturhuset beteiligten sich ebenfalls an der Umsetzung.

Tipp: Jeden Dienstag haben Besucher freien Eintritt ins Spielzeugmuseum, wenn sie in einer Dreiergruppe aus drei Generationen kommen.

Stockholm1Blick in die Ausstellung des Tidö Collection of Toys & Comics (Foto: Lisa Arnold)

Infos für BesucherInnen:

  • Wo: Tidö Collection of Toys & Comics, Svensksundsvägen 5, Skeppsholmen, Stockholm
  • Wann: Di, Do, Sa und So 10.00 – 17.00 Uhr, Mi 10.00 – 19.00 Uhr und Fr 10.00 -16.00 Uhr (September bis April) :: Mo, Di, Do, Sa und So 10.00 – 17.00 Uhr, Mi 10.00 – 19.00 Uhr und Fr 10.00 – 16.00 Uhr (Mai bis August)
  • Wieviel: Erwachsene 140 SEK (ca. 14,00 Euro), Kinder, Jugendliche, Studenten und Rentner 90 SEK (ca. 9,00 Euro), Kinder unter 5 Jahren gratis
  • Wer: Kontakt unter Fon +46 (0) 8-59908430 und Infos im Internet unter www.bergrummet.com

(Stand: Dezember 2017)

Nationalstadtpark

Der Königliche Nationalstadtpark

Unter einem Nationalstadtpark verstehen die Schweden ein Naturschutzgebiet von landesweiter Bedeutung, das in oder nahe einer Stadt liegt. Der Königliche Nationalstadtpark in Stockholm wurde 1995 zum ersten Nationalstadtpark der Welt erklärt. Der 27 Quadratkilometer große Park ist bisher auch der einzige in Schweden. In Finnland gibt es ähnliche Projekte, hier gibt es bereits neun Exemplare.

Der Königliche Nationalstadtpark umfasst die Insel Djurgården im Stockholmer Stadtzentrum, den Hagapark, wo Kronprinzessin Victoria wohnt, und den Ulriksdal-Schlosspark im Norden der Stadt. Ein 36 km langer Radweg verläuft durch den ganzen Park.

Der bekannteste Teil des Parks ist die Insel Djurgården mit berühmten Sehenswürdigkeiten wie das Freilichtmuseum Skansen, das Vasamuseum oder das ABBA-Museum. Der Name Djurgården - übersetzt „Tiergarten” - geht auf das 16. Jahrhundert zurück, als der damalige König auf der Insel Hirsche, Elche und Rentiere ansiedeln ließ. Bis 1809 war es königliches Jagdrevier. Als um 1990 die Stadtverwaltung die Grünfläche durch Wohnviertel, Straßen und Büros ersetzen wollte, machten Politiker und Aktivisten sich für die Erhaltung des historischen Parks stark. Daraufhin wurde der Schutz des Gebietes im schwedischen Umweltschutzgesetz verankert, so dass nur dann neu gebaut werden darf, wenn es die Natur und Landschaft nicht beeinträchtigt.

Der Nationalstadtpark dient Einheimischen sowie Besucherinnen und Besuchern gleichermaßen als abwechslungsreiches Naherholungsgebiet, das mit Schlössern, jahrhundertealten Eichen, Cafés im Grünen und malerischen Orten am Wasser nahezu einzigartig ist. Auch für Feinschmecker ist der Nationalstadtpark ein besonderes Ziel. Im März 2020 hat Spitzenkoch Tommy Myllymäki auf Djurgården sein Gourmetrestaurant Aira eröffnet, und das mit zwei Michelin-Sternen dekorierte Restaurant Oaxen empfängt Gäste schon seit einigen Jahren.

Auf Instagram teilen unter dem Hashtag #nationalstadsparken25år Stockholmer*innen Eindrücke aus dem blühenden Park. Wer den Park persönlich kennenlernen möchte, findet hier weitere Tipps (Broschüren, Karten etc., auch zum Download): www.nationalstadsparken.se

Königlicher Nationalstadtpark in Stockholm - LuftbildBlick auf Djurgården, Stockholm (Foto: Image Bank Sweden / Ola Ericson)

Fotografiska

Fotografiska - Museum für Fotografie

Auf einer Ausstellungsfläche von 2500 Quadratmetern widmet sich das Museum Fotografiska dem Thema Fotografie. Weiterhin gibt es Galerie, Akademie, Museumsshop, Bistro, Bar und Café. Das Museum ist im ehemaligen Zollhaus im Stockholmer Hafen untergebracht. Das Jugendstilgebäude stammt aus dem Jahr 1906, entworfen wurde es von Ferdinand Boberg.

In den Museumsräumen wird zeitgenössische Fotografie ausgestellt. Das Ziel ist es, die Bilder von weltbekannten Fotografen, die zum Teil noch nie in Schweden gezeigt wurden, auszustellen. Neben einer eigenen Sammlung sind jährlich vier große und weitere kleine Sonderausstellungen zu sehen. Darüber hinaus werden Seminare und Kurse veranstaltet. Öffentliche Führungen durch das Fotografie-Museum werden angeboten.

Fotografiska liegt zentral im Herzen von Stockholm, nicht weit von der U-Bahn-Station Slussen entfernt.

Infos für Besucher*innen:

  • Wo: Fotografiska, Stadsgårdshamnen 22, SE-11645 Stockholm
  • Wann: täglich 10.00 – 23.00 Uhr (Weihnachten, Silvester und Mittsommer geschlossen)
  • Wer: Mehr Infos auf der Homepage www.fotografiska.com

Bike Sweden

Bike Sweden - Fahrrad-Sightseeing in Stockholm

Wer die schwedische Hauptstadt Stockholm in der Gruppe und mit einem ortskundigen Guide kennenlernen möchte, bekommt die Gelegenheit dazu auf einer geführten Fahrradsightseeing-Tour. Seit dem Sommer 2013 werden diese für Inhaber der Stockholm Card sogar kostenlos angeboten. Der Fahhradverleiher Bike Sweden bietet derzeit zwei geführte Fahrradtouren an: Stockholm Sightseeing und eine Tour durch den Stadtnationalpark. Die Fahrradtouren dauern ca. 2,5 Stunden.

Auf der Tour Sightseeing Stockholm werden den Teilnehmern die berühmten Sehenswürdigkeiten und historisch bedeutsamen Ereignisse sowie die besten Cafés und Shopping-Möglichkeiten näher gebracht. Unter anderem geht es zum Rathaus, durch die Altstadt, zum Schloss und zum trendigen Stadtteil Södermalm.

Die Tour Sightseeing Djurgården führt durch Stockholmer Parks und den königlichen Tiergarten – vorbei an Sehenswürdigkeiten wie das Vasa Museum, Skansen und der Vergnügungspark Gröna Lund. Die Strecke am Wasser ermöglicht einen Blick auf die Stockholmer Hafeneinfahrt und die auf die malerischen Fjäderholm-Inseln.

Und wer die Stadt lieber auf eigene Faust entdecken möchte, kann bei Bike Sweden auch einfach nur ein Fahrrad inklusive Ausrüstung mieten.

Weiterführende Informationen: www.bikesweden.se

 

Reiseführer und weitere Literaturtipps: