Weisse Wiek Boltenhagen
Ferienresort auf der Halbinsel Tarnewitz mit Yachthafen, Restaurants, Badestrand ...
Sankt Anna Schären
Im Schärengarten von Östergötland
Langballigau
Idyllischer Ort an der Flensburger Förde mit Yachthafen, Badestrand, Wanderwegen ...
Bergs Slussar am Göta Kanal
Ausflugtipp - Schleusentreppen in Berg
Eckernförde
Charmantes Ostseebad an der Eckernförder Bucht ...
Mit dem Boot durch Schweden
Auf dem Göta Kanal von der schwedischen Westküste zur Ostküste
Fehmarnsundbrücke
Die Verbindung zur Insel Fehmarn ...
Schären bei Västervik
Mit dem Boot durch idyllische Landschaften
Grenaa
Hafenstadt am Kattegat auf der dänischen Halbinsel Djursland

Den Nord-Ostsee-Kanal entdecken und erleben - Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Wahrzeichen des Nord-Ostsee-Kanals ist die Eisenbahnhochbrücke mit der historischen Schwebefähre. Leider wurde die Schwebefähre - auch "Eiserne Lady" genannt - bei einem Zusammenstoss mit einem Frachter im Januar 2016 irreparabel beschädigt, und bisher gibt es noch keinen Ersatz. Voraussichtlich wird im Jahr 2019 einen neue Schwebefähre ihren Betrieb aufnehmen. Ganz in der Nähe befindet sich die Schiffsbegrüßungsanlage, die zu den Highlights am Kanal gehört. Hier werden die Schiffe mit der Hymne des Herkunfstslandes und dem "Dippen" der Deutschland-Flagge willkommen geheißen. Meist grüßen die Kapitäne mit dem Schiffshorn zurück. Dazu gibt es Informationen zu jedem Schiff, u.a. woher es kommt und wohin es fährt. Und dann steht noch westlich von Rendsburg 575,75 Metern die längste Bank der Welt. Weitere Infos finden Sie unten.

Steinzeitpark Dithmarschen

Steinzeitpark Dithmarschen - leben wie vor 5000 Jahren

Hinter der Straßenbrücke zwischen Albersdorf und Hademarschen lohnt ein Abstecher zum Steinzeitpark Dithmarschen in Albersdorf. Leicht hügelig ist der Weg dorthin, und er führt durch einen Wald mit Eichen und Buchen. In der malerischen Niederung der  Gieselau mit den Erlen und Röhrichten leben Kröten und seltene Unken oder Wasseramseln. Und mit etwas Glück kann man einen Eisvogel entdecken. In der Landschaft, die bereits vor 6000 Jahren besiedelt war, findet man geheimnisvolle Steinzeitgräber, die von der Anwesenheit der Menschen und ihrem Totenkult zeugen. Mitten im Wald steht eines dieser fast 50 Meter langen Gräber aus der Jungsteinzeit. Dieser sogenannte Dolmen war ein Kollektivgrab, in dem mehrere Leichname bestattet wurden.

Wie diese Menschen hier vor tausenden Jahren gelebt haben, ist im Steinzeitpark Dithmarschen rekonstruiert - ein ganzes Steinzeitdorf, das das Leben vor 5000 Jahren zeigt. Wer in die Zeit der Vorfahren eintauchen möchte, beteiligt sich an den Aktionen zum Mitmachen. U.a. können Steinwerkzeuge aus Flint geschlagen werden. Allerdings sind Schutzbrille und Handschuhe heute ein Muss, denn die Splitter sind schärfer als jedes Skalpell. Eingesetzte Werkzeuge sind zum Beispiel der Feuerstein für die grobe Vorarbeit und ein Geweih-Stück für die Feinarbeit. Und es entstehen Schaber, Klingen, Faustkeile, Sicheln oder Speerspitzen.

NOK1Leben wie in der Jungsteinzeit (Foto: Steinzeitpark Dithmarschen)

Infos für BesucherInnen:

  • Wo: Steinzeitpark Dithmarschen, Süderstraße 47, 25767 Albersdorf
  • Wann: Di - So, 11.00 - 17.00 Uhr (April bis Oktober)
  • Wieviel: 6,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro, Familie 14,50 Euro
  • Wer: Kontakt unter Fon +49 (0) 4835 213761-3 und Email info(at)aoeza.de oder Infos im Internet unter steinzeitpark-dithmarschen.de

Nord-Ostsee-Kanal Sehenswertes

Mehr Infos folgen.